user_mobilelogo

Zur Zeit halten wir 600 Hühner und 8 Hähne in 2 Ställen mit Sitzstangen, Einzelnestern, Platz zum Scharren im Sand und einem Auslauf auf der Wiese von insgesamt 6.000 qm (10 qm/Huhn).

Das Futter für die Hühner stellen wir aus unserem Getreide – hauptsächlich Weizen – und einer Vormischung vom Bioland-Betrieb Meyerhof-zu-Bakum aus Melle jede Woche frisch selbst her. In der Vormischung befinden sich Erbsen, getrocknetes Gras als Grünmehl, Maiskleber und Kartoffeleiweiß, damit die Hühner mit allen Nährstoffen auch im Winter gut versorgt sind.

Die Junghennen bekommen wir im Alter von 22 Wochen von einem anderen Bioland-Betrieb. Es kommt schon mal vor, dass sich in einem Hühnerstall braune Hühner (Rasse: Warren) und im anderen weiße (Rasse: Silver) befinden. Auch die weißen Hühner legen braune Eier.
Bei allen Hühnern sind die Eier zu Beginn der Legeperiode klein und werden mit zunehmendem Alter und Gewicht der Hühner immer größer. Die Hühner leben ca. 1½ Jahre bei uns. Danach wird der gesamte Tierbestand eines Stalles geschlachtet – dann gibt es Suppenhühner im Hofladen.
Die Dotterfarbe richtet sich danach, welches Futter die einzelne Henne gerade bevorzugt bzw. was zur Verfügung steht. Die schöne, dunkelgelbe Farbe haben die Eier, wenn reichlich frisches Gras gefressen wird - also im Frühjahr. Wenn ein Huhn gern Weizenkörner oder Falläpfel bevorzugt, ist die Dotterfarbe nur hellgelb.

Als „Begleitschutz“ gegen den Hühnerhabicht laufen unsere Ziegen 'Anneliese' und 'Zorro' im Auslauf mit. Durch ihre Neugier verscheuchen sie den Greifvogel, der sonst schon mal gern pro Tag ein Huhn töten würde.